Einundzwanzigster [Rolli] -Januar 2018


Das ist mein Einundzwanzigster. Warum das der 21. sein muss soll ich erklären? Tja ähm da vielleicht der Sinn des Lebens ja 42 ist, wäre die 21 ja schon mal das halbe Leben. Oder 3×7? Ich weiß es nicht. Es musste kleiner als der 29. sein und größer als der 11., weil als mir das einfiel schon der 10. Januar war. So profan, so spaßig.

Mittlerweile können so viele Leute fotografieren wie auf Postkarten. Wunderschön. Alles stimmt und was die Kamera nicht kann, kann dann das Postwork. Also ran ans eingemachte. Ans Einfache. An Bildschnitt und Ebenen und den Blick fürs Wesentliche. Einfach ist das nicht, wie auch Sven schon bemerkte.
Ich war heute in Pirmasens und zwar im Dynamicum, was ein tolles technisches Museum ist und man einfach alles ausprobieren darf, oft ist der eigene Körper selbst Teil des Experiments. Auf dem Weg dort hin, sah man schneebedeckte, Berge der Südpfalz und die lockten natürlich auch zum Fotografieren. Die Familie will man ja aber auch nicht immer nerven mit „Halt hier mal an“ also musste es ein Foto im Museum werden.
Obwohl die Enchiladas im Restaurant  in Landau auch ein tolles Motiv gewesen wären.

Aber so ein Känguruh ist atemberaubend schnell und groß! Kind3 links unten durfte ich nicht wegschneiden auch wenn es die Linie versaut.Er hat mir auf die Finger geschaut.

Der Känguruhsimulator Olympus Mark II . 14mm ( 28mmKB) ISO 8000, f 3.5, Entrauscht in Lightroom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.