Foto des Monats: Januar [Sven] 1


Ich hab ein bisschen gehadert, diesmal, denn eigentlich würde ich für den Januar keins meiner wenigen Fotos als „Foto des Monats“ bezeichnen. Wenn man diese Bezwichnung als „etwas Besonderes“, in Punkto Motiv, Technik, Qualität oder ähnliches verstehen will. Andererseits hat mich Rolli nun doch davon überzeugt, dieses Bild einzustellen, weil er das Licht auf den Felsen so faszinierend findet.

Ich bin da nicht so überzeugt davon, dass es das ist, was dieses Foto so interessant macht. Also für mich jetzt. Fotos aus dem Fenster eines Flugzeuges raus schauen mehr oder weniger ähnlich aus, wenn die Einstellungen halbwegs passen können sie beeindrucken – also nicht unbedingt die Fotos sondern eben das, was man drauf sieht. Weil es aus einer Perspektive gezeigt wird, die nicht unbedingt alltäglich ist.

Rückflug

1/800 • f/14.0 • 50.0 mm • ISO 640
NIKON CORPORATION NIKON D800

Was mich bewogen hat, diese Fotos zu machen war weniger diese spezielle Perspektive, sondern eine technische Neugier: die D800 ist ja bekanntlich ein Auflösungsmonster, und genau diesen Aspekt dieser Kamera wollte ich ausprobieren, indem ich diese Fotos machte. Ich habe deshalb bewusst keinen Zoom benutzt, sondern die 50mm Normalbrennweite. Ich wollte wissen, wie detailliert weit entfernte Strukturen abgebildet werden.

Die Ergebnisse haben mich völlig von den Socken gehauen. Klar, die dicke Scheibe des Flugzeuges hat die mögliche Schärfe sichtlich beeinträchtigt, aber solange man in über 9000 Metern Höhe das Fenster nicht aufmachen kann (was ja durchaus sinnvoll ist, wie man so hört) ist das ja leider nicht zu ändern.

Aber, ja, ich bin beeindruckt. Ich komme deutlich an die Details der Küstenlinie ran, Straßen und einzelne Gebäude von Marseille sind deutlich zu erkennen und zuzuordnen, weitere Landschaftsdetails ebenfalls, sowohl natürliche als auch künstliche.

Diese Bildserie bestätigte mir, dass Auflösung durchaus doch ein Kriterium für eine Kamera sein kann. Wenn die Qualität des Sensors und was da noch so drumrum ist auch wirklich diese Auflösung angemessen unterstützt. Dann kann das sehr faszinierend sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Foto des Monats: Januar [Sven]

  • rollinger

    Na bitte geht doch! 🙂
    Ich mag das Licht (wie gesagt) und dadurch das errodierte Profil der Berge. Wie geschmolzenes und wieder erstarrtes Metall. Ich bin ein großer Freund von Landkarten und deswegen mag ich solche Bilder total.
    Die Detaildichte ist atemberaubend obwohl ich ja nicht der Technikfan bin, sehe ich hier, dass sich das doch bezahlt macht.