Foto des Monats: Oktober [Sven] 2


Auch im Oktober hatte ich leider wenig Gegelegenheit zum Fotografieren. Letztes Wochenende dann aber erlaubte es Zeit und Wetter doch, mal wieder einen ausgedehnteren Spaziergang bei mir zu Hause „ums Eck“ zu machen und das Wetter war in der Tat spektakulär. Mehrere Schichten Wolken übereinander, die in Fetzen über den Himmel rasten, eine stürmische Nacht ankündigend, die tiefstehende Sonne zwischen diesen Schichten, die eine von oben, die andere von unten anstrahlend, da kamen doch einige dramatische Bilder bei raus, so dass ich zwar nicht viele zur Auswahl hatte, aber es mir sehr schwer fiel, mich ziwschen diesen für ein „Bild des Monats“ zu entscheiden.

Witzigerweise habe ich mich jetzt gerade für eines entschieden, das nicht voller dramatischer Wolkenformationen und spektakulärer Abend-Farben ist sondern für dieses hier:

 

Odenwald

1/25 • f/4.0 • 16.0 mm • ISO 100
NIKON CORPORATION NIKON D800

 

Warum jetzt ausgerechnet dieses? Weil ich selbst über den 3D-Effekt in dem Bild überrascht war, der durch die kleinen, aber sehr scharf detaillierten Bäumchen im Vordergrund, weil durch die relativ offene Blende der Hintergrund schon ab den immer noch zur mittleren Entfernung gehörenden Bäumen weiter hinten ein klein wenig unschärfer ist – nur ein klitzekleines bisschen, aber es reicht, die Größenverhältnisse zu verwirren – entsteht. Am besten sieht man das in der etwas größeren Version (Klick aufs Bild).

Normalerweise ist das entweder deutlich, also als Bokeh-Hintergrund, oder gar nicht, also ab einer bestimmten Entfernung alles scharf. Hier habe ich etwas ausprobieren wollen, und bin froh, dass es geklappt hat: einen leichten Tilt-Shift-Effekt ohne entsprechendes Objektiv und ohne Nachbearbeitung der Schärfeebenen 🙂

Der Weitwinkeleffekt der Landschaft unterstützt das natürlich etwas, aber auch das gefällt mir an dem Foto: sie sieht aus, als ob sie mit Fischauge-Effekt fotografiert worden wäre. Dabei habe ich im Gegenteil die Weitwinkelverzerrung sogar von Lightroom korrigieren lassen – es ist tatsächlich der reale Schwung dieser Landschaft und die „Spiegelung“ dieses Schwunges oben in dem Wolkenstreifen selbst, die diesen Effekt ausmachen.

Achso, das Dorf, das man da sieht: da wohn‘ ich übrigens 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Foto des Monats: Oktober [Sven]